"So kannt's kemma" im Waitzinger Keller

<< zurück zur Übersicht

Viele Wochen lang war geprobt, gebastelt, gemalt, gerappt, gesungen und ausprobiert worden, wie man "Essen in 100 Jahren" auf die Bühne bringen könnte. Dies war nämlich das Thema, das unserer Schule schon im vergangenen Schuljahr von Frau Jooß zugeteilt worden war. Frau Jooß, ehemalige Realschullehrerin aus Miesbach, hatte damit ein großes Theaterprojekt mit allen unseren Schulen ins Leben gerufen.

Anlässlich der 900-Jahr-Feier sollte in Miesbach nicht nur zurück, sondern auch in die Zukunft geblickt werden, und zwar von denjenigen, die in unserer Stadt noch heranwachsen, den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die die diversen Schulen hier besuchen: Die Grundschulen Miesbach und Parsberg, die Mittelschule, die Realschule, das Gymnasium sowie die Fachakademie in der Frauenschule.

So entstand eine große Geschichte, in der drei Kinder aus dem Jahr 2014 versehentlich 100 Jahre in die Zukunft reisen und dort erfahren, wie es in Miesbach im Jahre 2114 aussieht. Nicht nur zum "Essen", sondern auch zu den Themen "Mode", "Partnerfindung", "Tourismus" und "Trachtenkultur" hatten insgesamt über 150 Beteiligte ihre Ideen in das Stück eingebracht, sodass ein buntes Bild der Zukunft Miesbachs entstand.

Schon kurz nach Beginn des Stückes, das vor fast ausverkauftem Waitzinger Keller am Abend des 7.11.2014 nach zwei Schüleraufführungen schließlich dem öffentlichen Publikum präsentiert wurde, durften unsere Akteure aus der Klasse 4b zeigen, was gemeinsam mit Frau Schmidt, Frau Brilmayer und Frau Schreiner entstanden war:

Drei Kinder aus dem Jahr 2114 treffen auf die Kinder, die aus Versehen in die Zukunft gereist sind: "Was esst ihr denn da Komisches?"

Die Kinder aus dem Jahr 2114 erklären, wie Essen bei ihnen aussieht: "Also uns bedient Robby, unser Roboter!" *rack-tacke-tack, tacke-tacke-tack-tack, ich bin Robby, der Roboter*

Als der Roboter nur seltsame Pillen ausspuckt, sind die Kinder, die Mahlzeiten so nicht kennen, natürlich etwas skeptisch.

Aber es geht weiter mit Überraschungen: "Kaugi", der Kaugummi-Automat kann Kaugummikugeln in jeglichen gewünschten Geschmacksrichtungen produzieren! Da beginnt er schon zu rattern und zu zischen...

...und heraus kommen riesige Kaugummis, die beispielsweise nach Currywurst schmecken.

Aber das sollte noch nicht alles sein: "Opti-Drink macht Power, Opti-Drink macht schlauer!" hört man den Werbe-Jingle aus dem Hintergrund. Dieser besonders kostspielige Trank verspricht ungeahnte Kräfte und Fähigkeiten!

Doch jäh wird das Zusammensein der sechs Kinder gestört - der Mittagspausengong drängt die drei Zukunftskinder, mit allen anderen Kindern in "3 Minuten und 35 Sekunden" Mittag zu essen, alles in entsprechend maschinenartiger Hektik.

Nach erfolgreicher Aufführung freuen sich alle: Die Schauspieler und Akteure der Klasse 4b mit Frau Schreiner und Frau Brilmayer.