Unser Miesbacher Kinderbibelkalender

<< zurück zur Übersicht

Im vergangenen Schuljahr begann alles mit den Erzähltagen diverser Bibelgeschichten in den damaligen 2. und 3. Klassen (siehe >>).

Die Kinder beschäftigten sich aber noch weiter mit den Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament: Sie erzählten sie selbst nach und schrieben ihre Texte, teilweise auch in Gedichtform, auf.

Nachdem dann im Sommer an Projekttagen im evangelischen Gemeindehaus ganz wunderbare Bilder und Kunstobjekte zu den Erzählungen aus der Bibel entstanden und diese anschließend professionell fotografiert worden waren, konnte er nach zahllosen Arbeitsstunden und unter Mitwirkung vieler Helfer zum Druck gebracht werden:

Der Miesbacher Kinderbibelkalender 2017

Am 10.11.2016 wurde der kunterbunte Kalender im Format DIN A3 dann feierlich in unserer Turnhalle vor zahlreichen Ehrengästen und den jetzigen 3. und 4. Klassen vorgestellt. Untermalt wurde die Feier von Bordun-Klängen unserer Orff-Gruppe, die das eigens komponierte Stück von Kantorin Andrea Wehrmann zur "Stillung des Sturmes" (auch eine Geschichte im Kalender) aufführte, lautstark unterstützt von allen anwesenden Kindern, die spontan einstimmen durften: "Wind und Wellen, haltet ein!"

Und so sieht er aus, unser Kalender:

(Bildauszüge im Miesbacher Merkur online vom 10.11.2016)

Marion Münsterer, Diakonin und Referentin für schulbezogene Jugendarbeit, schreibt im Klappentext:

"Der Miesbacher Kinderbibelkalender ist ein Projekt der schulbezogenen Jugendarbeit im evangelisch-lutherischen Dekanat Bad Tölz in Zusammenarbeit mit den evangelischen und katholischen Kirchen in Miesbach sowie den 2. und 3. Klassen der Grundschule Miesbach.

Mit dem Besuch des Bibelmobils fing im Oktober 2015 das Projekt an. Die Kinder lernten viel über den Buchdruck und die damalige Zeit und konnten auch selber das Buchdrucken ausproieren - mit viel Erfolg.

Im Januar 2016 bekamen die Schüler Besuch im Schulunterricht von einem Freund Luthers, der viel über die Lebensumstände vor 500 Jahren erzählte, über Bildungsmöglichkeiten für Kinder, kaltes Wasser und ärmliche Verhältnisse. Die Kinder durften mit Feder und Tinte schreiben und merkten, wie schwierig es war, früher ein Buch zu schreiben und was der Buchdruck für eine riesige Neuerung war.

Nach Ostern schließlich begann die konkrete Arbeit am Kalender. Viele Erzähler kamen mit unterschiedlichsten alt- und neutestamentlichen Erzählungen in die Klassen, die sie liebevoll und kreativ-spielerisch mit den Schülern erarbeiteten. Im Anschluss wurden diese in Form von Nacherzählungen und "Elfchen" verschriftlicht. Im Kinderbibelkalender können sie nun nachgelesen werden.

Um dem Ganzen Farbe und Ausdruck zu verleihen, gab es im Juli 2016 im evangelischen Gemeindehaus noch zwei Projekttage, an denen verschiedene Pädagogen und Künstler Workshops angeboten haben, in denen die Kinder ihren Geschichten ein Bild geben konnten. Zwischen Filzen und Drucken, Töpfern und Zeichnen entstanden wunderschöne Kunstwerke, die diesen Kalender zu eitwas ganz Besonderem machen!

Der Kalender ist für zehn Euro erhältlich - drei Euro werden gespendet (1,50 € für den Förderverein der Grundschule Miesbach und 1,50 € für Freizeitplätze für benachteiligte Kinder und Jugendliche im Dekanat)

Ich möchte mich an dieser Stelle sehr herzlich bei allen bedanken, die mich unterstützt und mitgemacht haben! Besonders bei den Schülern, ohne die dieser Kalender nicht entstanden wäre!"

Nachzulesen auch im Miesbacher Merkur >>

und im Gelben Blatt in der Woche vom 19.11.16: