"Die Konferenz der Tiere" - ein Orgelkonzert der besonderen Art

<< zurück zur Übersicht

Am 8. Mai jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 70. Mal. Vier Jahre nach Kriegsende, also 1949, schrieb Erich Kästner das Buch "Die Konferenz der Tiere". Er brachte darin zum Ausdruck, wie sehr ihm die politischen Entwicklungen auch noch in den Jahren der Nachkriegszeit missfielen und wie sehr er sich nach Frieden und der Beachtung der Menschenrechte sehnte:

Alois, der Löwe, Oskar, der Elefant und Leopold, die Giraffe, haben es satt: Die Menschen schaffen immerfort Kriege und Hungersnöte. Wer denkt da noch an die Kinder? Deshalb beschließen die drei, eine Konferenz sämtlicher Tiere einzuberufen. Wie sie dann die Menschen mit außergewöhnlichen Mitteln zu Frieden und Gerechtigkeit verpflichten, wird in der berühmten Geschichte von Erich Kästner liebevoll beschrieben.

Als Orgelkonzert wurde das Buch von Christiane Michel–Ostertun, Professorin an der Musikhochschule Herford, kongenial musikalisch gestaltet. (Zum Anhören eines Auszugs auf das Bild klicken)


Die Kinder der 3. und 4. Klassen hatten nun am 7. und 8. Mai 2015 die Gelegenheit, genau jenem Orgelkonzert in der Apostelkirche zu lauschen, gegen eine Spende von 1€ für den Kirchenmusikverein.

Zwischen bunten Kissen durften die Mädchen und Buben oben auf der Orgelempore gemütlich Platz nehmen und die Geschichte verfolgen, die von Gabriele Hesse sehr lebendig und von originellen kleinen Verwandlungsaktionen begleitet, vorgetragen wurde.
Dazu waren die beeindruckend vielfältigen Orgelklänge zu hören (und für die jungen Konzertbesucher auch zu sehen), virtuos gespielt von Andrea Wehrmann, der Kantorin der evangelischen Gemeinde Miesbachs.

Die Kinder lauschten der 50 Minuten langen Darbietung sichtlich beeindruckt.
Wir bedanken uns herzlich für diese tolle Aktion und hoffen, bald wieder einmal in einen derartigen musikalisch-literarischen Genuss zu kommen :-)