Notbetreuung

Zum Thema "Notbetreuung" an der Schule

 

Eltern der Grundschule Miesbach melden Bedarf für Notbetreuung rechtzeitig (spätestens einen Tag vorher) an folgende Emailadresse:
betreuung (dot) schulausfall (at) grundschule-miesbach (dot) de

Außerdem ist zusätzlich das weiter unten downloadbare Formular auszufüllen und zu unterschreiben und zusammen mit der Arbeitgeberbestätigung über die aktuellen Arbeitszeiten vor der Betreuung an der Schule unterschrieben abzugegeben, per Post/Einwurf in den Schulbriefkasten schriftlich zuzustellen oder digital zu übermitteln. Abgabe des Formulars spätestens am ersten Betreuungstag ist Bedingung für die Teilnahme an der Notbetreuung. Die Arbeitgeberbestätigung kann bei Bedarf während derselben Woche nachgereicht werden.

Download der Formblätter "Erklärung zur Notbetreuung" - hier ist auch ein Formular für die Betreuung während der Pfingstferien zu finden >>

 

Wer darf an der Notbetreuung an der Schule / in der Mittagsbetreuung / im Hort / in der HPT teilnehmen?

Die Notfallbetreuung an der Grundschule Miesbach wurde entsprechend der bayernweiten Vorgaben zum 06.05.2020 ausgeweitet, indem die Gruppe der dafür Berechtigten weiter definiert wurde. Nun genügt es, wenn nur ein/e Erziehungsberechtigte/r im Bereich der kritischen Infrastruktur berufstätig ist und keine sonstige Betreuungsmöglichkeit, z. B. durch das andere Elternteil bzw. eine weitere in demselben Haushalt lebende volljährige Person, für das Kind besteht. Außerdem sind die Kinder alleinerziehender Eltern berechtigt, wenn diese während der Notfallbetreuungszeiten in ihrem Beruf erwerbstätig sind (egal ob Bereich der kritischen Infrastruktur oder anderer Beruf) und keine sonstige Betreuungsmöglichkeit, z. B. durch eine weitere in demselben Haushalt lebende volljährige Person, für das Kind besteht. Eine solche alternative Betreuungsmöglichkeit würde angenommen, wenn eine weitere volljährige Person im gleichen Haushalt lebt (z. B. auch Lebensgefährte/in), die homeoffice daheim machen kann oder derzeit nicht berufstätig ist.

Außerdem sind alle Schülerinnen/Schüler, die am Präsenzunterricht teilnehmen, berechtigt an der Notbetreuung teilzunehmen, wenn sie aufgrund von Berufstätigkeit der Eltern und gleichzeit nicht vorhandenen alternativen Betreuungsmöglichkeiten gehindert wären, am dreistündigen Unterricht am Vormittag teilzunehmen. Sprich: Für diese Schüler wird Notbetreuung vor dem Unterrichtsblock oder nach dem Unterrichtsblock bis längstens 13 Uhr eingerichtet.

Aus der Gruppe der Präsenzunterrichtsschüler dürfen diejenigen an Angeboten der Mittagsbetreuung, des Horts und der HPT teilnehmen, die ohnehin in diesen Einrichtungen angemeldet sind und dort auch schon vor Corona angemeldet waren. 

 

Nähere Informationen dazu und weitere Bedingung für die Teilnahme an der Notbetreuung finden Sie hier >>. (auf der sich öffnenden KM-Website nach unten scrollen zum Punkt "Notbetreuung"

Laufend aktualisierte Informationen zu den anspruchsberechtigten Gruppen für die Schüler-Notbetreuung finde Sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales. Folgen Sie diesem Link >>


Wie ist die Notbetreuung organisiert und was ist für die Anmeldung zu beachten?

Betreuung an der Schule findet an der Grundschule Miesbach unabhängig vom jeweils einzelnen Stundenplan des Kindes und der Jahrgangsstufe bei Bedarf bis längstens 13 Uhr statt, insofern nachweislich der berufsgegebene Bedarf des/der Erziehungsberechtigten vorhanden ist. Vor der Teilnahme an der schulischen Notbetreuung müssen die Erziehungsberechtigten alternative Betreuungsmöglichkeiten, vor allem innerhalb der Familie, eruiert und als für nicht gegeben befunden haben. Danach findet Notfallbetreuung in der Nachmittagsbetreuungseinrichtung statt (Hort, Mittagsbetreuung, HPT). Dabei kann zumindest in der Mittagsbetreuung derzeit von den üblichen Buchungszeiten abgewichen werden (Betreuung bis 16.00 Uhr wird somit möglich, insofern der Bedarf dafür nachweislich vorhanden ist).

Achtung: Es wurde nach den Osterferien bayernweit beschlossen, dass die KiTa-Beiträge für April, Mai und Juni staatlicherseits übernommen worden (Gelder gehen vom Staat direkt an die Kommunen/Träger). Dies gelte jedoch nicht für Teilnehmer der Notbetreuungen an diesen Einrichtungen.

Nähere Informationen wegen der KiTa-Beiträge (auch Mittagsbetreuungen, Horte, ...) finden Sie hier >>.